www.timber-online.net

Über uns // Der Vorstand
// Gesamtes Gremium

Der Vorstand

Obmann DI Andreas JANUSKOVECZ

januskovecz.jpg © Elisabeth Kainz Geb. 1964 in Wien. Seit 2001 Forstdirektor der MA 49 – Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien. Wichtigste Aufgaben: Wr. Quellen-schutzwälder, städtische Erholungswälder, Wr. Teil des Nationalparks Donauauen, stadteigene Landwirtschaft, Wr. Aufforstungsprogramm und Umweltbildung.


E-Mail: red.

Vizeobmann DI Hubert SCHWARZINGER

schwarzinger.jpg © red. Geb. 1960, aus Karlstift im Waldviertel. Seit 1988 in der Abteilung Forstwirtschaft beim Amt der NÖ Landesregierung beschäftig und seit Mai 2003 Landesforstdirektor. Der Forstverein bietet eine ideale Plattform zum Informationsaustausch zwischen Forstbehörde, Wissenschaft und forstlicher Praxis.


E-Mail: red.

Vizeobmann DI Hubertus Kimmel

Obmann-Stv. Hubertus Kimmel.jpg © red. Geb. 1968, aus Hollenstein an der Ybbs. Seit 2011 leitet er den Forstbetrieb im Stift Klosterneuburg. Davor ebenfalls Betriebsleiter bei Esterhazy und Naturraummanager bei den ÖBf AG. Der permanente Interessensausgleich im Wald ist ihm dabei ein besonders Anliegen ohne dabei den Wirtschaftsaspekt aus den Augen zu verlieren.


E-Mail: red.

Kassier DI Karl SCHUSTER

schuster.jpg © Elisabeth Kainz Geb. 1961 in Steyr, Leiter des Referates Waldbau und Waldbewirtschaftung bei der NÖ Landes-Landwirtschaftskammer in St. Pölten. Niederösterreichs Wald ist Lebensgrundlage für tausende land- und forstwirtschaftliche Betriebe und das muss auch in Zukunft so bleiben!


E-Mail: DI Karl Schuster

Geschäftsführer DI Stefan SPINKA

Spinka 5.JPG © Elisabeth Kainz Geb. 1981 aus Hernstein. Von 2007-2011 Projektmitarbeiter am Institut für Waldbau, BOKU Wien. 2011 Eintritt beim Landesforst-dienst Niederösterreich, von 2014–2018 mit der Leitung des Referates Forstliches Bringungswesen beim Amt der NÖ Landesregierung betraut. Seit 2018 Leiter der Bezirksforst-inspektion Neunkirchen. Ein standortangepasster, nachhaltig bewirtschafteter, stabiler Wald verringert nicht nur das (wirtschaftliche) Gesamtrisiko für den Menschen sondern bietet gleichzeitig die geeignetste Schutzinfrastruktur für den menschlichen Lebensraum!


E-Mail: red.